Sub Menü

Gefährdungsbeurteilung

Sicherheit an Schwimmbädern

Mit der Einführung der DIN EN 15288 „Sicherheit in Bädern“ im Jahr 2008 wurde ein neues Kapitel für die Anforderung an die Sicherheit in Schwimmbädern aufgeschlagen. Erstmalig wurde im Rahmen eines Regelwerks die sicherheitstechnischen Anforderungen an den Bau und den Betrieb von Schwimmbädern standardisiert. 

Gefahren vorzeitig erkennen

Nicht nur die Festlegung der Organisation, sondern vielmehr eine systematische Erfassung von Gefahren, sowie deren Risikoeinschätzung ist zentrale Forderung dieser Normenreihe. Aus der Risikobewertung sind notwendige Schutzmaßnahmen und Notfallpläne abzuleiten und in entsprechenden Verfahrensanweisungen zu dokumentieren.

Zukünftig wird sicherlich im Zuge von Rechtsstreitigkeit das Sicherheitsmanagement in Anlehnung an die DIN EN 15288 eine wichtige Rolle spielen und letztendlich in die Urteilsfindung einfließen. Jeder Betrieb ist daher angehalten, seine Hausaufgaben zu erledigen und die relevanten Aspekte der Normenreihe zu berücksichtigen.

Gefährdungsbeurteilungen für Schwimmbäder

In der Praxis hat sich gezeigt, dass sich viele Bäder mit der Implementierung eines Sicherheitsmanagements überfordert fühlen. Gerade die Erfassung und Beurteilung der Gefahren sowie die Risikoabschätzung erscheinen im Einzelfall wie unüberwindliche Hürden. Wir haben uns daher dieser Problematik angenommen und bieten Ihnen unsere Unterstützung bei der Umsetzung dieser Gefährdungsbeurteilung an.